Die Unternehmensgruppe
Richtiges Verhalten im Brandfall
Alarmieren

Verständigen Sie die Feuerwehr - Notruf 122 (Euro-Notruf 112) und geben Sie folgende Informationen:

  • Wo brennt es? (Adresse angeben)
  • Was brennt? (Dachboden, Auto etc.)
  • Wie viele Menschen oder Tiere sind in Gefahr? (Verletzte melden)
  • Wer ruft an?
Retten

Bringen Sie Verletzte aus dem Gefahrenbereich und warnen Sie gefährdete Personen.

Löschen

Verwenden Sie Löschhilfen wie Feuerlöscher, Löschdecken oder Wasser.
Vergewissern Sie sich rechtzeitig, wo im Gebäude die Löschhilfen angebracht sind.

Zum Schutz des eigenen Lebens:
  • Bewahren Sie Ruhe!
  • Entfernen Sie sich möglichst weit vom Brandherd!
  • Benützen Sie keinesfalls Aufzüge und verqualmte Fluchtwege! Schließen Sie alle Türen zwischen sich und dem Feuer!
  • Pressen Sie sich bei Rauchentwicklung ein feuchtes Tuch vor Nase und Mund!
  • Dichten Sie Türritzen mit feuchten Tüchern ab!
  • Ziehen Sie so viel Kleidung wie nur möglich an – Kleidung hält die Hitze ab!
  • Warten Sie bei geöffnetem Fenster auf die Feuerwehr und machen Sie sich bemerkbar. Nicht springen!

Sicherheitstipps Verhalten im Brandfall

Richtiges Verhalten bei Gewittern

Stellt man fest, dass ein Gewitter weniger als 3 km entfernt ist, das ist z. B. dann der Fall, wenn zwischen Blitz und Donner weniger als zehn Sekunden vergehen, dann ist das Gewitter gefährlich nahe. In diesem Fall ist es wichtig den besten Schutz gegen Gefährdung durch Blitzeinwirkung zu finden.

Vermeiden Sie Bäume als Schutz. Das Sprichwort „Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen“ ist eine Irrlehre. Bäume sind bei Gewittern extrem blitzschlaggefährdet und somit auch kein geeigneter Regenschutz.

  • Halten Sie zu Metallzäunen, Bäumen, Baumgruppen, Waldrändern einen Mindestabstand von drei Metern ein.
  • Stehen Sie auf Wiesen, Feldern, Berggipfeln, Hügeln, ungeschützten Aussichtstürmen etc. nicht aufrecht, sondern suchen Sie Mulden, Talsenken usw. auf und verweilen Sie dort möglichst in hockender Stellung. 
  • Spüren Sie das Nahen eines Blitzes, etwa durch Hautkribbeln, sofort mit gesenktem Kopf hinhocken und die Knie mit den Armen umfassen.
  • Geschlossene Fußstellung vermindert die Gefahr der sogenannten Schrittspannung.
  • Suchen Sie die nächste Hütte, ein Haus oder Auto auf.
  • Halten Sie sich während des Gewitters nicht im Wasser auf.
  • Nicht in Gruppen nahe beieinander stehen, sondern getrennt Schutz suchen.
  • Berühren Sie im Haus keine Wasserhähne, Gas-, Wasser- und Heizungsrohre oder an das Stromnetz angeschlossene Elektrogeräte. 
  • Ziehen Sie die Netzstecker von Radio- und Fernsehgeräten, Video- und Stereoanlagen, Computern und Büromaschinen aus den Steckdosen.

Sicherheitstipps bei Gewittern

Faschingszeit
  • Verwenden Sie für Ihre Faschingsdekorationen nur nichtbrennbare oder zumindest schwerbrennbare Materialien!
  • Auch schwerbrennbare Dekorationen müssen von Feuerstätten, Rauchrohren und sonstigen Wärmequellen mindestens 50 cm entfernt sein und sollten keinesfalls oberhalb der Wärmequellen angebracht sein (Herabfallen!).
  • Verzichten Sie auf das Dekorieren Ihrer Beleuchtungskörper. Durch Strahlungswärme oder Wärmestau kann zu leicht ein Brand entstehen.
  • Aus Sicherheitsgründen sollten Sie auf offene Kerzenflammen – vor allem in Lampions und in der Nähe von Dekorationsmaterialien – verzichten.
  • Schützen Sie sich selbst: Immer wieder kommt es zu schweren und manchmal auch tödlichen Unfällen, weil Faschingskostüme aus leichtbrennbaren Stoffen – aus einem Spaß heraus oder auch unabsichtlich – angezündet werden. Verwenden Sie daher keine Kostüme aus leichtbrennbaren Stoffen wie zB Watte!
  • Halten Sie auf jeden Fall die Fluchtwege frei!

Sicherheitstipps zur Faschingszeit

Richtiger Einsatz von Feuerlöschern
  • Brand in Windrichtung angreifen.
  • Oberflächenbrand von vorne beginnend gesamten Brandherd ablöschen.
  • Tropf- und Fliessbrand von oben nach unten löschen.
  • Genügend Löscher gemeinsam einsetzen – nicht nacheinander.
  • Vorsicht vor Wiederentzündung.
  • Eingesetzte Feuerlöscher nicht mehr aufhängen – neu füllen lassen!

 

Sicheres Grillen
  • Stellen Sie den Griller auf eine ebene Standfläche und niemals in der Nähe von leichtbrennbaren Materialien wie Schilfmatten, Gartenmöbel mit Sitzpolster, Holzbauten, Holzzäunen, trockenem Laub usw.
  • Verwenden Sie zum Anzünden der Kohle Grillanzünder aus festen Stoffen (Trockenspiritus, Grillpaste, Anzünderiegel oder Zündwürfel). Brennbare Flüssigkeiten wie Spiritus und Benzin sind zu gefährlich und dürfen keinesfalls verwendet werden!
  • Halten Sie immer einen Kübel Wasser oder sonstige Löschmittel (Feuerlöscher) bereit.
  • Unterbinden Sie Flammenbildung durch das vom Grillgut abtropfende Fett und beaufsichtigen Sie ständig den Grillvorgang.
  • Löschen Sie nach dem Grillen die Restglut mit Wasser.

Sicherheitstipps zum sicheren Grillen

Tipps zum sicheren Heizen

Explodierende Kachelöfen
Lassen Sie nach dem Anheizen die Ofentür so lange offen, bis das Holz zu einem niedrigen Glutstock herab gebrannt ist. Erst dann die Ofentür schließen. Schließt man die Tür zu früh, bilden sich brennbare Gase, die explodieren können.

Offene Kamine
Funken und herausfallendes brennendes oder glosendes Holz können brennbare Materialien entzünden. Da Funken oft meterweit spritzen, können Kleidung, Polstermöbel, Bodenbeläge, Vorhänge, Papier usw. auch in größerer Entfernung entzündet werden. Schutz gegen diese Brandgefahren bieten Funkengitter.

Glutreste in der Asche
In der vermeintlich erkalteten Asche können sich noch bis zu 72 Stunden Glutreste verbergen. Asche darf deshalb nie in leere Waschmitteltrommeln, Schachteln oder Kunststoffbehälter geleert werden. Zur sachgerechten Entsorgung eignen sich nur Metallbehälter mit Deckel.

Elektroheizgeräte
…können dann gefährlich werden, wenn sie alt oder teilweise defekt sind (geknickte Kabel/ Heizspiralen, schadhafte Stecker). Vermeiden Sie auch stärkere Verstaubungen. Die unmittelbar glühenden Teile können brennbare Materialien entzünden, wenn sich diese zu nahe am oder sogar auf dem Gerät befinden. Daher: Papier oder Kleidungsstücke nie auf (Klein-) Heizgeräte legen!

Jährliche Überprüfung
Lassen Sie Ihre Heizanlage für feste, flüssige und gasförmige Brennstoffe oder Ihre Hackschnitzelheizung vor Inbetriebnahme auf Funktionssicherheit überprüfen.

Sicherheitstipps zum sicheren Heizen

Brandschutz in Hochhäusern
  • Überzeugen Sie sich in Ruhe, wo sich in Ihrem Hause die Lösch- und Sicherheitseinrichtungen
    befinden!
  • Denken Sie daran, dass Anhäufungen von brennbaren Materialien in allgemein zugänglichen Bereichen Brandstifter anzieht.
  • Halten Sie die vorhandenen Brandschutztüren stets geschlossen.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch einmal zu einem Brandausbruch kommen, dann befolgen Sie die folgenden Ratschläge:

  1. Schließen Sie die Tür hinter sich, wenn Sie Ihre brennende Wohnung verlassen! Sie grenzen den Brand damit ein und sichern sich und anderen den Fluchtweg.
  2. Feuerwehr über Notruf 122 (und/oder Druckknopf-Brandmelder) alarmieren. 
  3. Benutzen Sie nur sichere Fluchtwege. Der sicherste Weg ist das (rauchfreie!) Stiegenhaus. Benutzen Sie keinesfalls den Aufzug und warnen Sie auf Ihrem Weg ins Freie Ihre Mitbewohner.
  4. Ist Ihnen der Fluchtweg versperrt, so bleiben Sie in Ihrer Wohnung. Halten Sie die Tür geschlossen. Gehen Sie an ein Fenster und rufen Sie um Hilfe.
  5. Warten Sie das Eintreffen der Feuerwehr ab. Befolgen Sie ihre Anweisungen. Springen Sie auf keinen Fall aus dem Fenster!

Sicherheitstipps zum Wohnen in Hochhäusern

Richtiges Verhalten bei Hotelbränden
  • Inspizieren Sie die Fluchtwege in Ihrem Urlaubshotel. Machen Sie sich mit dem Verlauf des Fluchtweges vertraut und kontrollieren Sie, ob er benützbar ist. Vergewissern Sie sich, dass alle Fluchttüren zu öffnen sind.
  • Beachten Sie die Brandschutzhinweise im Hotel und am Zimmer. Fremdsprachen erschweren die Informationen. Fragen Sie bei Unklarheiten die Hotelleitung.
  • Benützen Sie im Brandfall keine Lifte!
  • Schließen Sie im Brandfall Türen und Fenster. Dichten Sie Tür- und Fensterfugen mit nassen Tüchern ab, um Rauch abzuhalten. Bei Flammen oder Rauch: Meiden Sie den Balkon oder die Loggia!

Sicherheitstipps für Ihren Aufenthalt in Hotels

Richtiges Verhalten bei Autobränden
  • Verzichten Sie an Ihrem Fahrzeug auf Selbstreparaturen. Lassen Sie besonders Schweißarbeiten und Elektroinstallationen nur von Fachleuten durchführen.
  • Bringen Sie bei Rauch- oder Brandentwicklung Ihr Auto sofort am rechten Fahrbahnrand zum Stehen und verlassen Sie das Fahrzeug unverzüglich.
  • Führen Sie in Ihrem PKW immer einen Autofeuerlöscher mit und lassen Sie regelmäßig (zumindest alle zwei Jahre) dessen Funktionsfähigkeit kontrollieren.
  • Auch bei Tunnel-Unfällen gilt: Alarmieren – Retten – Löschen!

Sicherheitstipps bei Autobränden

Richtiges Verhalten bei Tunnelbränden
  • Verwenden Sie für die Alarmierung möglichst vorhandene Einrichtungen (Notruftelefone, Feuerlöscher usw.).
  • Schalten Sie im Tunnel Ihr Autoradio ein und stellen Sie es auf einen Verkehrsfunksender. Der Tunnelwart kann über solche Sender Warnhinweise durchgeben.
  • Beachten Sie die Lautsprecher-Durchsagen.
  • Bei massiver Verqualmung: Bringen Sie sich unverzüglich in Sicherheit. Fliehen Sie möglichst in jene Richtung, die der Tunnelwart empfiehlt.
  • Stellen Sie Ihr Auto ab und versuchen Sie keinesfalls damit zu wenden. Ein dadurch ausgelöstes Verkehrschaos verschlimmert die Situation noch weiter.
  • Hinterlassen Sie Ihr Auto unversperrt und mit steckendem Schlüssel.
  • Beachten Sie vorhandene Fluchtweg-Beschilderungen.

Sicherheitstipps für Tunnelbrände

Brandschutztipps rund um die Weihnachtszeit
  • Bewahren Sie den Christbaum bis zum Fest möglichst im Freien auf – am besten mit dem Schnittende in Wasser oder Schnee.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Christbaum standsicher aufgestellt ist.
  • Auf große Abstände zwischen Kerzen, Spritzkerzen und darüber bzw. seitlich befindlicher brennbarer Materialien achten. (Vorhänge können sich durch „Zug“ bewegen.)
  • Behalten Sie die brennenden Kerzen am Baum immer im Auge – besonders bei Anwesenheit von Kindern!
  • Besondere Vorsicht ist bei trockenem Reisig, also beim Adventkranz am letzten Adventsonntag und beim Christbaum nach Dreikönig, geboten.
  • Verwenden Sie keine leicht brennbaren Unterlagen (Papier, Pappe etc.). Richtig ist es, Adventkränze und Gestecke auf nicht brennbare Unterlagen (Metalle, Glas, Spezialtextilien) zu stellen.
  • Spritzkerzen müssen unbedingt frei hängen (ohne Berührung von Ästen bzw. Zweigen und Christbaumschmuck).
  • Benützen Sie Christbaumschnee aus Spraydosen nicht, wenn die Kerzen bereits brennen – brennbare Treibmittel können diese zu „Flammenwerfern“ machen.

Sicherheitstipps rund um die Weihnachtszeit

Silvester - Umgang mit Feuerwerkskörpern
  • Sind Sie beim Böller- oder Raketenschießen Zuschauer, sollten Sie das Geschehen sicherheitshalber nur aus größerer Entfernung verfolgen.
  • Halten Sie sich keinesfalls in Schussrichtung der Böller oder Raketen auf.
  • Die Flugbahnen von Raketen hängen von Wind und Schussrichtung ab, weshalb es auch „Irrläufer” gibt. Damit diese nicht in Wohnungen oder Häuser eindringen und Brände verursachen können, sind Fenster, Balkon und Haustüren zu schließen.
    Abschussrichtung und Flugbahn (Wind!) beachten, Lenkstäbe der Raketen nicht verkürzen oder entfernen.
  • Raketen und Knallkörper können die Kleidung entzünden, offene Taschen oder Kapuzen sind besonders gefährlich.
  • Schießen Sie Raketen niemals aus der Hand, sondern aus Schneehaufen, Rohren oder leeren Flaschen ab!
  • Zünden Sie Raketen und Feuerwerke immer mit ausgestrecktem Arm an und treten Sie danach einige Schritte zurück.
  • Versagende Raketen oder sonstige Knallkörper nicht sofort aufheben, denn es könnte sich um „Zeitzünder” handeln. Später nicht nochmals entzünden. Vernichten Sie „Versager” mit Wasser – nicht trocknen oder anwärmen (höchste Explosionsgefahr!).
  • Kindern und Jugendlichen ist der Kauf und das Abschießen von Raketen gesetzlich verboten.

Sicherheitstipps für Silvester

Brandschutztipps für den Haushalt
  • Lassen Sie Defekte bei elektrischen Geräten, Steckern und Leitungen unverzüglich reparieren. Bei einem Kurzschluss kann es zu Funkenflug oder zu einem sich schnell ausbreitenden Kabelbrand kommen.
  • Stecken Sie ihre Elektrogeräte immer aus, wenn sie nicht benützt werden. Sicher ist sicher.
  • Spraydosen können bei Hitze zu Sprengkörpern werden. Schützen Sie sie daher vor direkter Sonneneinstrahlung.
  • Entfernen Sie sich keinesfalls vom Herd, wenn sich erhitztes Fett oder Öl darauf befindet. Lassen Sie beim Kochen den Herd nie unbeaufsichtigt.
  • Sollte sich Öl in einer Pfanne überhitzen und zu brennen beginnen, ersticken Sie es mit einem Deckel oder mit einer Löschdecke. Keinesfalls mit Wasser löschen – Löschversuche mit Wasser führen zu einer meterhohen Stichflamme!
  • Achten Sie darauf, dass keine brennbaren Materialien (wie Geschirrtücher, Topflappen, ...), auf den Herdplatten liegen. Schon die Rauchgase in kleinen Küchen können schlimme Folgen haben.

Sicherheitstipps rund um den Haushalt

Offenes Licht und Feuer
  • Lassen Sie Kerzen und offenes Licht niemals ohne Aufsicht!
  • Denken Sie daran, Gedenklichter und Kerzen von Duftlampen auszulöschen, wenn Sie die Wohnung verlassen oder zu Bett gehen.
  • Achten Sie bei Kerzen immer auf ausreichenden Abstand zu brennbaren Materialien. Bedenken Sie, dass alleine ein Windstoß genügt, um den Vorhang zum Auswehen und über einer Kerzenflamme zum Brennen zu bringen.
  • Rauchen Sie niemals im Bett. Wenn Sie mit einer brennenden Zigarette einschlafen, ist es bestimmt auch Ihre letzte. Denn lange bevor Ihr Bettzeug in Flammen aufgeht, entsteht tödlicher Qualm.
  • Leeren Sie Ihren Aschenbecher nie in den Papierkorb. Verwenden Sie dafür immer einen nichtbrennbaren und mit einem Deckel ausgestatteten Behälter.
  • Werfen Sie Zigaretten oder andere Rauchzeugreste nie achtlos weg. Sorgsam ausgedämpfte und entsorgte Zigarettenkippen halten nicht nur die Umwelt sauber, sondern reduzieren auch die Brandgefahr.
Kinder und Feuer
  • Bewahren Sie Zünder und Feuerzeuge immer so auf, dass sie von Kindern nicht erreicht werden können.
  • Lassen Sie Kinder nie ohne Aufsicht mit offenem Licht und Feuer hantieren.
  • Gestatten Sie Kindern keine unbeaufsichtigten ersten Kochversuche.
  • Bringen Sie den Kindern rechtzeitig das richtige Verhalten im Brandfall bei.
    Erklären Sie ihnen die richtige Reihenfolge: Alarmieren – Retten – Löschen. Und zeigen Sie ihnen, wie sie sich selbst in Sicherheit bringen können.