Die Unternehmensgruppe

Wie werde ich Brandschutzbeauftragter?

Nach den Bestimmungen des OÖ Feuer- und Gefahrenpolizeigesetzes §18 kann nur jemand zum Brandschutzbeauftragten bestellt werden, der zum einen die körperliche und geistige Eignung und zum anderen nachweislich hinreichende Kenntnisse im Brandschutz aufweist.

Die körperliche und geistige Eignung muss jedenfalls zur Erfüllung der konkret übertragenen Aufgaben, wie technische Überprüfungen, Durchführung von Schulungen und Anfertigen der erfoderlichen Dokumentation ausreichen.

Die erforderlichen hinreichenden Kenntnisse im Brandschutz sind in der einschlägigen TRVB 117 - Betriebliche Brandschutz-Ausbildung (Technische Richtlinien Vorbeugender Brandschutz) eingehend beschrieben. Die erforderlichen Ausbildungen für den Brandschutzbeauftragten ergeben sich aus der Betriebsart des Gebäudes und den vorhandenen technischen Brandschutzeinrichtungen.

Die Ernennung zum Brandschutzbeauftragten durch Betriebsleitung kann schriftlich oder mündlich erfolgen und sollte eine konkrete Beschreibung der Aufgaben beinhalten. Die Bestellung des Brandschutzbeauftragten ist der Gemeinde anzuzeigen.

 

Welche Ausbildung brauche ich?

Die Ausbildung des Brandschutzbeauftragten ist in der einschlägigen TRVB 117 - Betriebliche Brandschutzausbildung eingehend beschrieben.

Jeder Brandschutzbeauftragte ist in der Brandschutzbeauftragten-Grundausbildung bestehend aus:

  •     Brandschutzwarte-Lehrgang (Modul 1)
  •     Brandschutzbeauftragten-Lehrgang (Modul 2)

auszubilden.

Die weitergehende Ausbildung ist von der Betriebsart bzw. den vorhandenen technischen Brandschutzeinrichtungen des Betriebes abhängig.

Brandschutzbeauftragte für Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sind verpflichtend im eintägigen "Fachkurs für Brandschutzbeauftragte in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen" auszubilden, zusätzlich werden Fachkurse für Brandschutzbeauftragte in Geschäftsbauten und Industriebetrieben angeboten.

Ein "Kurs für Betreiber von Brandmeldeanlagen", "Kurs für Betreiber von Sprinkleranlagen", "Kurs für Betreiber von Gaslöschanlagen" oder "Kurs für Betreiber von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen" ist verpflichtend zu absolvieren, falls eine dieser technischen Brandschutzeinrichtungen im Betrieb vorhanden ist.

Externe Brandschutzbeauftragte müssen jedenfalls alle für den betreuten Betrieb erforderlichen Ausbildungsnachweise erbringen und durch eine anerkannte Ausbildungsinstitution als externe Brandschutz-beauftragte anerkannt werden.

Ausbildung für Feuerwehrmänner und -frauen

Nach den Bestimmungen der TRVB 117 werden bestimmte Feuerwehrausbildungen als gleichwertige Ausbildung für Brandschutzbeauftragtenlehrgänge anerkannt. So kann die Absolvierung des Gruppenkommandanten-, Zugskommandanten- oder Kommandantenlehrgangs als Ersatz für den Brandschutzwartelehrgang (Modul 1), sowie den Brandschutzgruppenlehrgang (Modul3) anerkannt werden. Der Brandschutzbeauftragtenlehrgang (Modul 2) ist jedenfalls zu besuchen.