Die Unternehmensgruppe

Für Gebäude, für die nach den Bestimmungen des OÖ Feuer- und Gefahrenpolizeigesetzes ein Brandschutzbeauftragter bestellt wurde, gelten auch die Anforderungen bei erhöhtem Brandschutz im Sinne der Arbeitsstättenverordnung. Daher sind mindestens einmal jährlich Brandalarm- und Räumungsübungen durchzuführen. 

Im Rahmen der jährlichen Brandschutzunterweisung sind die allgemeinen Brandschutzbestimmungen der betrieblichen Brandschutzordnung, spezielle arbeitsplatzbezogene Brandschutzmaßnahmen sowie das richtige Verhalten im Brandfall zu besprechen. Diese Schulungsinhalte umfassen auch ein eventuell vorhandenes Räumungssignal, ein gemeinsames Begehen des geplanten Fluchtweges sowie das Aufsuchen des Sammelplatzes. Zur Ersten Löschhilfe sind jedenfalls die Feuerlöscherstandorte im unmittelbaren Arbeitsbereich sowie die Handgriffe zur Bedienung dieser Feuerlöscher zu besprechen. Ebenso sind Alarmierungseinrichtungen zu behandeln.

Eine praktische Löschübung mit den vorhandenen Geräten der Ersten Löschhilfe ist möglichst mit allen Mitarbeitern durchzuführen. Die Häufigkeit dieser praktischen Löschübungen ist auf die konkrete Brandgefährdung des Betriebes abzustellen, sollte jedoch mindestens alle fünf Jahre durchgeführt werden.

Downloads